Datenmanagement in Sanierungen, Restrukturierungen & Insolvenzen

In jeder Art von Krisenprojekt fallen Daten an. Mehr noch: Daten sind das Fundament eines Krisenprojekts. Die richtigen Daten erhöhen die Wahrscheinlichkeit eines nachhaltigen Erfolgs in Krisenunternehmen immens. Umgekehrt geben sie aber auch Aufschluss darüber, ob eine Sanierung, Restrukturierung oder Insolvenz erfolgreich sein kann.

 

Die notwenige Datengrundlage

Datenmanagement

Um das bewerten zu können, müssen verschiedene Arten von Daten untersucht werden. Dazu zählen Daten über den Zustand der Unternehmensstrukturen, Daten über das Geschäftsmodell und die Unternehmensplanung, solche über die Qualifikationen und Fähigkeiten der Mitarbeiter und die Beurteilung der Datenfähigkeit im Controlling und der IT. Hinzu kommen Daten über die Finanzierungs- und Liquiditätsplanung. Darüber hinaus gilt es vor allem auch essenziell, die Qualität der Daten zu bewerten, denn eine hohe Datenqualität ist für ein erfolgreiches Datenmanagement von höchster Bedeutung.

 

Die 5 Fragen für ein erfolgreiches Krisenprojekt

Um nun konkret zu überprüfen, ob alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Sanierung, Restrukturierung oder Insolvenz erfüllt sind, müssen Sie sich als Verantwortlicher diese 5 Fragen stellen:

  1. Sind die Wertschöpfungskette und die physische Infrastruktur des Krisenunternehmens noch intakt? Sind Organisation und IT weiter ausreichend aufgestellt?
  2. Existiert ein marktfähiges Geschäftsmodell mit einem Unternehmenskern, der anhand des Leitbilds eines wirtschaftlich gesunden Unternehmens nachhaltig saniert, restrukturiert oder veräußert werden kann?
  3. Sind ausreichende „Dynamische Fähigkeiten“ im Krisenunternehmen und bei den Beratern vorhanden, um die aktuelle Situation richtig zu analysieren? Können damit zukünftig notwendige Veränderungen und Transformationen geplant und realisiert werden?
  4. Spiegeln die vorhandenen Daten im Unternehmen
    die wirtschaftliche, technische und rechtliche Realität im Unternehmen und seiner Umwelt (sog. Konformitätsqualität) die Anforderungen an den Business Case (sog. Designqualität) die Planungsinhalte (sog. Transformationsqualität) wieder?
  5. Reicht die Liquidität des Krisenunternehmens für die Dauer der geplanten Sanierung, Restrukturierung bzw. bis zur angestrebten Veräußerung sicher aus?

 

Was, wenn eine der Fragen mit „nein“ beantwortet wird?

Schon wenn nur eine der Fragen verneint wird, wird das Krisenprojekt mit hoher Wahrscheinlichkeit scheitern bzw. nicht nachhaltig sein. Zusammengefasst lässt sich sagen: Reichen Daten-Mengen, -Qualität und -Scope nicht aus, so wird ihre Sanierung bzw. Restrukturierung mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht nachhaltig sein. Auch eine Insolvenz könnte daran scheitern.

Wenden Sie sich bei Fragen zum Datenmanagement gerne an uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.