InsOne Data Platform: So generieren Sie Werte aus Daten von Krisenunternehmen

Daten sind im digitalen Zeitalter von unschätzbarem Wert. Sie ermöglichen ein besseres Kundenverständnis, innovative Geschäftsideen und Produkte, reibungslose Geschäftsprozesse und fundierte Management-Entscheidungen. Voraussetzung hierfür ist eine Daten-Plattform und Analytics-Strategie, die Daten nicht nur bereinigt, sondern daraus auch wertvolle Informationen extrahiert. Wer Prozesse automatisieren und seine Geschäftsentscheidungen auf Basis aussagekräftiger Analysen treffen will, braucht „saubere” Daten.

Genau deswegen haben die Datentöpfe der Unternehmen entscheidend an Wert gewonnen. Sie gelten heute als Vermögenswert, ganz unabhängig von der Branchenzugehörigkeit.

Vorhandene Daten- und Analytics-Strategien überprüfen

Daten-Plattform

Dabei besteht die Hauptaufgabe von Unternehmensberatungen nicht darin, Daten nur zu verwalten, sondern sie vor allem optimal einsetzen zu können. „Artificial & Business Intelligence” (AI & BI) sollte dabei helfen, die Geschäftsstrategie des Unternehmens erfolgreich umzusetzen.

Dazu braucht es eine Daten- und Analytics-Strategie, die es ermöglicht in Echtzeit relevante Daten zu erzeugen, auszuwerten und allen Unternehmensbereichen zur Verfügung zu stellen.

Genau hier liegt der Knackpunkt. Die Mehrheit der Krisenunternehmen verfügt über eine sehr durchwachsene System- und Anwendungslandschaft, mit verschiedenen Datenquellen oder isolierten Data-Warehouses. Mit Blick auf unternehmensübergreifende analytische Anforderungen ist hier ein Umdenken nötig.

Bei INSO Projects nennen wir unseren Ansatz dafür „InsOne Data Platform”. Dabei handelt es sich um ein Data-Warehouse-Konzept, das zum einen verschiedenartige Daten aus unterschiedlichen Quellen vereint und diese zudem verbindet und im Krisenunternehmen bereitstellt.

Mehr als ein zentrales Data-Warehouse

Die “InsOne Data Platform” ist nicht mehr nur ein zentrales Data-Warehouse-System. Vielmehr handelt es sich um eine harmonisierte Systemlandschaft, die die zentralen ERP-Anwendungen einschließt und durch ein BI-System ergänzt wird. Diese integrierte Landschaft ermöglicht ein nahtloses Reporting über alle Geschäftsprozesse hinweg. Das bleibt unabhängig davon, ob Daten in Echtzeit aus den Quellsystemen importiert werden, oder ob diese erst im eigenen „Semantical Data Lake“ angereichert werden.

Der Druck auf die Unternehmensberatungen ist enorm. Und eine “InsOne Data Platform” kann helfen, die Komplexität im Umgang mit Daten sicher zu meistern. Für Krisenberater ist es nicht mehr ausreichend, zu wissen, was in der Vergangenheit geschehen ist. Wichtiger noch ist es, herauszufinden, warum der jeweilige Sachverhalt aufgetreten ist, wie sich geplante Änderungen darauf auswirken und was in Zukunft relevant wird.

Diese Anforderungen lassen sich nur mit einer Geschäftsprozess-übergreifenden Daten-Plattform und den entsprechenden Analytics-Werkzeugen lösen.

 

Das Herzstück der „InsOne Data Platform”

In diesem Kontext müssen Unternehmensberater BI-Systeme immer öfter nicht nur als Endstation für Daten betrachten, sondern die aufwendig bereinigten Daten auch an andere Applikationen verteilen. Das erfordert eine konsistente Datenqualität über alle Applikationen hinweg.

Von der InsOne Data Platform lässt sich das gesamte Krisenunternehmen in Echtzeit mit den richtigen Daten für alle Anforderungen versorgen. Erst damit kann BI ihren vollen Nutzen entfalten und der Wert der Daten erschlossen werden. So wird eine profunde Daten-Basis für Unternehmensentscheidungen geschaffen.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.