Wie der Wert der Daten erhalten bleibt und den Erfolg im Krisenprojekt sichert

Für den Erfolg eines Krisenprojekts ist es von zentraler Bedeutung, dass der Wert der Daten, auf deren Basis Sie Entscheidungen treffen, erhalten bleibt. Daher ist es wichtig, dass Sie die relevanten Daten möglichst frühzeitig identifizieren und deren Qualität und Verfügbarkeit sicherstellen. Dabei spielen sowohl die Geschwindigkeit der Beschaffung als auch die Wirtschaftlichkeit, nach Abwägung von Kosten, Nutzen und Risiken, eine große Rolle.

Negative Ergebnisse können zu einem vollständigen Abbruch des Projekts beitragen. Das fehlende oder zu späte Berücksichtigen dieser Aspekte in der Planung kann ebenfalls zu Problemen führen. Gleiches gilt für eine zu agile Vorgehensweise im Umgang mit den Daten. Beachten Sie daher unbedingt, dass der Zeitraum von der Generierung der Daten bis zur Entscheidung möglichst kurz ist.

Weiterhin sollten Sie beachten, dass Sie die benötigten Daten wirtschaftlich und konsistent halten. Ein Ziel muss dabei sein, einen ausreichend hohen Datenwert zu erzeugen.

Wert der Daten erhalten

Der Wert der Daten sinkt im Laufe der Zeit rapide

Die zentrale Herausforderung der Zukunft in Krisenprojekten ist die Fähigkeit schnell und flexibel Datenquellen zu erschließen und zu vernetzen. Dabei müssen sie zügig in Wissen und Entscheidungen transformiert und in Aktionen umgesetzt werden. Der Grund dafür ist, dass der sogenannte Datenwert im Laufe der Zeit rapide sinkt.

Der Wert der Daten nimmt also mit der Zeit ab, was hauptsächlich davon abhängt, dass Zwischenschritte im Analyseprozess für die Verzögerungen verantwortlich sind.

Wertvolle Zeit verstreicht häufig zu Beginn des Prozesses allein dadurch, dass erst Datenmodelle entwickelt werden müssen. Danach werden die relevanten Daten in Systemen erfasst und gespeichert. Der Zugriff auf diese Rohdaten, die Vernetzung mit weiteren Daten sowie die eigentliche Analyse, nehmen noch mehr Zeit in Anspruch. Anschließend folgt die Aufbereitung der Ergebnisse und der Aufbau eines Modells für die Entscheidungsfindung, bevor es dann zur Umsetzung in Aktionen kommt. Das alles benötigt weitere wertvolle Zeit.

Den Wert der Daten durch Business Intelligence & Analytics (BIA) in Krisenprojekten erhalten

Abhilfe schaffen BIA-Systeme. Sie wurden unter anderem entwickelt, um dem Wertverfall der Daten entgegenzuwirken. Diese Systeme gewinnen die richtigen Daten wirtschaftlich und konsistent und werten sie aus. Dabei verarbeiten sie Big Data und werden auch von Artificial Intelligence Systemen (Künstliche Intelligenz) genutzt.

Von entscheidender Bedeutung für den Einsatz von BIA in Krisenprojekten sind die Geschwindigkeit und die Wirtschaftlichkeit der Beschaffung von Daten – sowie ihr Werterhalt. Wichtig ist, dass Sie sich Datenquellen schnell und flexibel erschließen und diese miteinander vernetzen. Nur so können Sie Daten in Wissen und Entscheidungen transformieren und einen hohen Datenwert erreichen und auch nachhaltig erhalten.

Business Intelligence Systeme sind für Ihre Entscheidungsfindung und Aufgabenerfüllung in Krisenprojekten essenziell und unverzichtbar. Es ist jedoch zwingend erforderlich, sich ein generelles Verständnis über deren Möglichkeiten und Beschränkungen anzueignen.

Möchten Sie mehr über Verfahren und Techniken zur Entscheidungsfindung erfahren, dann lesen Sie hier weiter.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.