Das Pipelining: Die Staffelung der Projekte im Critical Chain Project Management (CCPM) 

Der Erfolg von CCPM basiert insbesondere auf einer Staffelung der Projekte. Gerade durch eine Optimierung der Anzahl der Projekte in der Pipeline von Krisenunternehmen kann Überlastungen vermieden und die Auslastung gleichmäßig verteilt werden.

Viele Krisenunternehmen und Sanierungsberater bearbeiten zu viele Projekte gleichzeitig. Diesem Problem liegt ein fataler Denkfehler zu Grunde: Mehr Input führt zu mehr Output. Dabei werden jedoch die negativen Effekte von Multitasking übersehen, die ab einer bestimmten Menge gleichzeitig bearbeiteter Projekte auftreten. Tatsächlich steigt der Output nicht: Der Projektdurchsatz sinkt.

 

Das CCPM adressiert den fatalen Mythos des Multitasking

Das CCPM geht dagegen von der Annahme aus, dass der Mensch nicht multitaskingfähig ist. Das Wechseln zwischen verschiedenen Projekten und Aufgaben mindert nicht nur den Fokus, sondern erfordert eine gewisse Rüstzeit, um sich z.B. gedanklich wieder in das Projekt hineinzuversetzen.

Multitasking ist kontraproduktiv

Critical Chain Project Management vermeidet solche Effekte und optimiert die Projektpipeline. Die Mitarbeiter können konzentriert und fehlerfrei arbeiten, die Effizienz, die Geschwindigkeit und die Zufriedenheit steigen spürbar.

 

Durch die geringere Anzahl an Projekten, die gleichzeitig in Bearbeitung sind, können sich die Mitarbeiter stärker auf ihre eigentliche Arbeit fokussieren. Das Nebeneinander der verschiedenen Projekte wird so gestaffelt, dass alle Projektbeteiligten zu jedem Zeitpunkt nur an einer Aufgabe arbeiten – mit vollem Einsatz und voller Konzentration.

 

Durchlaufzeiten können mit CCPM gesenkt werden

Durch diese Vorgehensweise werden letztlich die Durchlaufzeiten der Bearbeitungen deutlich verringert. Bei erfolgreicher Implementierung des CCPM sinkt so die Dauer des Projekts überproportional, häufig um ein Mehrfaches. Werden Projekte schneller abgeschlossen, so steigt der gesamte Projektdurchsatz und damit auch der durch die Projekte generierte Wert für das Krisenunternehmen bzw. die Insolvenzmasse.

Diese Projektstaffelung wird Pipelining genannt.

 

Erfahren Sie im nächsten Artikel mehr zur Staffelung der Sicherheiten im CCPM!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.