Die drei Phasen der Transition

Eine „Transition“ beschreibt einen Übergang. Im Gegensatz zum sogenannten „Change“ handelt es sich hier um die psychologische bzw. sozio-kulturelle Ebene der Veränderung. Sie findet in der Veränderung der Haltung und des Verhaltens der Beteiligten statt und überträgt sich anschließend auf die neue Organisationsform des Unternehmens.

Eine Unterscheidung vom sogenannten „Change“ ist wichtig und kann in Krisenprojekten erfolgskritisch sein. Change beschreibt die rationale Ebene des Wandels, ganz egal, ob die beteiligten Personen ihn annehmen oder nicht. Letztendlich bezieht sich Change damit lediglich auf situative Fakten wie z.B. Firmenverlagerungen, neue Prozesse oder IT-Strukturen.

Change Management offers new chances

Während Change relativ schnell vonstattengeht, vollziehen sich Transitions eher langsam und mühsam. Transition ist von Unübersichtlichkeit und Unsicherheit geprägt. Daher braucht es für eine erfolgreiche Transition Mut, Vertrauen und Commitment von allen Beteiligten.

 

Die drei Phasen

In Unternehmenskrisen umfasst Transition alle Prozesse, die Mitarbeiter, also Menschen, betreffen. Bei der Bewältigung der Transition in einem Krisenprojekt sollten die Beteiligten aktiv unterstützt werden. In diesem Rahmen ist es sinnvoll, die Transition als Prozess in drei Phasen zu begreifen:

 

  1. Loslassen

Die erste Phase beschreibt das Loslassen der alten Wege und der alten Identität des Unternehmens und der Mitarbeiter im Rahmen ihrer Tätigkeit. Diese erste Phase des Übergangs beschreibt das Ende des Alten und die Zeit, in der die Führungskräfte den Mitarbeitern helfen, mit ihrem erlebten „Verlust“ umzugehen.

 

  1. „Neutrale Zone“

In der Phase der „neutralen Zone“ schließt sich eine Zwischenzeit an, in der das Alte verschwunden ist, das Neue aber noch nicht vollkommen verinnerlicht wurde. Auch wenn sie den Namen „Neutrale Phase“ trägt, finden hier die kritischen psychologischen Prozesse der Neuausrichtung und Um-Musterung statt.

 

  1. Der Neuanfang

Die dritte Veränderungsphase besteht darin, aus dem Prozess des Übergangs herauszukommen und einen neuen Anfang zu machen. Hierbei entwickeln die Menschen ihre neue Identität als Mitarbeiter, erleben die neue Energie und entdecken eine neue Zielstrebigkeit, die den Wandel letztendlich in Gang bringt.

 

 

Da die Transition ein Prozess ist, bei dem sich Menschen aus einer alten Welt lösen und sich in eine neue Welt eingliedern, lässt sich sagen, dass der Übergang mit dem Ende vom Alten beginnt und mit dem Anfang des Neuen endet.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.