Wie die Digitalisierung Restrukturierungsprojekte revolutionieren wird

Restrukturierungen lassen bis dato meist viel Potenzial digitaler Möglichkeiten ungenutzt. Dabei gibt es viele Optimierungsmöglichkeiten, die Restrukturierungen in Zukunft schneller und effizienter machen werden.

Das Restrukturierungskonzept

Schon bei der Erarbeitung des Restrukturierungskonzepts fällt auf, dass sich Beteiligte immer noch vor allem auf analoge Mittel verlassen. Doch insbesondere bei der manuellen Sicherung und Bereinigung von Daten und ihren Quellen wird klar, dass die Prozesse bislang sehr aufwendig sind. Ebenso gestaltet sich die Suche nach Auffälligkeiten und Optimierungsmöglichkeiten aktuell noch mühselig.

Die Erarbeitung des Konzepts dauert i. d. R. mehrere Wochen. Diese Zeitspanne kann durch die Digitalisierung der Prozesse entscheidend verringert werden. Mithilfe eines frühzeitigen und strukturierten Datenmanagements können Sie alle relevanten Daten auch aus unterschiedlichen Systemen und Anwendungen mühelos importieren und auf Auffälligkeiten analysieren.

Dabei können auch automatische Visualisierungen der Daten Ihre Arbeit um einiges effizienter gestalten, denn aufwendig manuell angefertigte Grafiken gehören somit der Vergangenheit an. Ebenso sparen Sie sich die mühsame Erstellung von Excel-Dateien, die sie in Zukunft mit wenigen Klicks exportieren können. Künstliche Intelligenz wird Ihnen schließlich dabei helfen, Optimierungspotenzial schnell und einfach zu erkennen.

Die Digitalisierung der Restrukturierung macht die einfache Visualisierung von Daten möglich

Das Restrukturierungskonzept zählt zu den Hauptgrundlagen für den finalen Kreditentscheid. Das nicht selten mehrere hundert Seiten lange Konzept wird i. d. R. bei der Bankensitzung vorgestellt. Nicht nur müssen alle Betroffenen extra dafür einreisen, auch für die Beantwortung von Rückfragen im Nachgang muss zusätzliche Zeit eingeplant werden. Digitalisiert lässt sich dieser Prozess um einiges beschleunigen. So können virtuelle Bankensitzungen z. B. eine lange Terminkoordination und Reisewege sparen.

 

Restrukturierungsplattformen gestalten die Arbeit effizienter

Eine weitere Möglichkeit, die Prozesse zu optimieren, ist der Aufbau zentraler elektronischer Restrukturierungsplattformen. Diese sollten digital und von überall aus abrufbar sein und dabei helfen, offene Fragen mit wenigen Klicks zu beantworten. Dabei sollten auch vergangene Diskussionen transparent einsehbar sein, um eine Vielzahl langwieriger Rückfragen und Besprechungen zu eliminieren.

 

Die Umsetzungsphase

Nach einem positiven Kreditentscheid und der Fertigstellung des Restrukturierungsvertrags folgt die Umsetzung des Projekts. Dabei wird das operative Alltagsgeschäft weitergeführt. Natürlich werden Mitarbeiter, die beispielsweise mit Zulieferern nachverhandeln oder Werke und Filialen schließen, niemals völlig ersetzt werden können. Hier ist menschliches Fingerspitzengefühl gefragt, das Maschinen auf absehbare Zeit nicht werden lernen können.

Das gilt jedoch nicht für die Erstellung von Status-Berichte und Updates, die sich in Zukunft recht einfach automatisieren lassen. Genauso könnten auf Grundlage der Berichte automatische Benachrichtigungen Mitarbeiter an einzelne Fälligkeiten innerhalb des Prozesses erinnern. Probleme bei der Umsetzung könnten an einen virtuellen „Supervisor” gemeldet werden, der automatisiert die relevanten Stellen informiert. Durch diese Maßnahmen werden Befugte den Stand der Umsetzungsphase in Echtzeit mitverfolgen können. Darüber hinaus lassen sich auch Visualisierungen und Grafiken innerhalb von Sekunden erstellen.

 

Kommunikation

Visuelle Meetings digitalisieren die Restrukturierung

Klar ist, dass vor allem die Kommunikation durch elektronische Plattformen für Restrukturierungsprojekte auf absehbare Zeit effizienter wird. Ebenso kann die Koordination von Terminen automatisiert und Meetings können in Zukunft vermehrt virtuell bzw. per Videokonferenz durchgeführt werden. Simultane Übersetzungssoftware wird darüber hinaus dazu beitragen, Sprachbarrieren zu beseitigen.

 

Fazit

Zur zentralen Plattform für Berater, Juristen, Finanzieren und Krisenunternehmen wird eine Restrukturierungs-Cloud, auf der alle relevanten Informationen zu dem Projekt gespeichert sind und jederzeit von überall eingesehen werden können. Die Grundlage dafür ist ein sachgemäß durchgeführtes Datenmanagement. Sprechen Sie uns bei Fragen dazu, wie Sie die Chancen der Digitalisierung schon heute für Ihr Restrukturierungsprojekt nutzen können, gerne auch persönlich an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.