So wird künstliche Intelligenz die Arbeit in Krisenunternehmen erleichtern

Künstliche Intelligenz (KI), oft auch als Artificial Intelligence oder AI bezeichnet, wird schon bald die Arbeit in Krisenunternehmen auf bahnbrechende Weise verändern. KI-Technologien haben in der Insolvenzverwaltung und der Beratung das Potenzial, die Produktivität zu verbessern, Erlöse zu steigern und die Kosten zu senken. Auf diese Art und Weise werden sie langfristig komplexe Aufgaben, wie den Verkauf und die Sanierung von Krisenunternehmen, erleichtern.

Es ist damit zu rechnen, dass Technologien der künstlichen Intelligenz in Zukunft zu einem entscheidenden Wettbewerbsfaktor werden.

 

Anwendungsbeispiele für künstliche Intelligenz in Insolvenzen, Sanierungen und Restrukturierungen (ISR)

Künstliche Intelligenz AI für Krisenunternehmen

Eine grundlegende Voraussetzung, um KI gewinnbringend zu nutzen, sind sehr große Datenmengen (auch “Big Data” genannt). Gleichzeitig kann künstliche Intelligenz aber auch sehr gut genutzt werden, um komplexe Fragen auf Basis großer Datenmengen zu behandeln.

Konkret profitieren Insolvenzverwalter sowie Sanierungs- und Restrukturierungsberater vor allem in folgenden Anwendungsfällen:

-Anfechtungen
-Schadensersatzklagen
-Sonder- und Unterschlagungsprüfungen
-Entdeckungen von sogenannten “Digital Assets”
-Unternehmensplanung

 

Die Zukunft von AI in Insolvenzen, Sanierungen und Restrukturierungen

Das Potenzial von KI, wie z.B. eine effizientere Generierung von Wissen sowie eine schnellere und verbesserte Entscheidungsfindung auf Grundlage neuer Erkenntnisse, liegen auf der Hand. Der Einsatz von KI-Systemen ist natürlich nur dann sinnvoll, wenn sein Nutzen größer ist als die dazu notwendige Investition für die Implementierung, für den Betrieb und die Instandhaltung.

KI-Algorithmen können schon heute aus Unternehmensdaten sehr gut Muster und Zusammenhänge erkennen. Vieles, was früher aufwendig manuell aufbereitet werden musste, wird so zukünftig, wenn nicht schon heute, von Maschinen erledigt werden. Dazu gehört z.B. das Sammeln und Systematisieren von Daten sowie das Erkennen von Mustern in diesen Daten. So können KI-Systeme große Massen an Informationen automatisiert verarbeiten.

Es ist davon auszugehen, dass künstliche Intelligenz die Beratung in ISR-Zusammenhängen weiter professionalisieren wird. Dies bedingt allerdings ein großes organisatorisches und technisches Know-how in den Bereichen Datenmanagement und KI und setzt eine anspruchsvolle technische IT-Plattform voraus.

Sprechen Sie uns bei Fragen rund um das Thema künstliche Intelligenz in ISR-Projekten jederzeit persönlich an. Wir helfen Ihnen gerne!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.