Kostenfallen im Datenmanagement: Darauf müssen Sie achten!

Datenmanagement ist in Krisenunternehmen heute ein großes Thema. Nichtsdestotrotz gilt es jedoch selbstverständlich, zunächst die Kosten für die Beschaffung der Daten gegen ihren Nutzen aufzuwiegen. Dabei lohnt sich die Invention nur, wenn ihre Kosten den Nutzen nicht übersteigen.

Qualitätssicherung im Datenmanagement als Kostenfaktor

Doch nicht nur die Datensicherung, sondern vor allem auch die Qualitätssicherung kann zum Teil unerwartete Kosten verursachen. Besonders häufig sind dabei insbesondere folgende sieben Szenarien der Grund:

1. Daten gehen verloren, werden verfälscht oder unbrauchbar

2. Personen mit essentiellem Know-How verlassen das Unternehmen

3. Verantwortliche entwickeln eine eigene Agenda

4. IT-Systeme werden zu früh abgeschaltet

5. Applikationen stehen nicht mehr zur Verfügung

6. Geschäftsprozesse, Schlüsselsysteme und Nomenklaturen werden verändert

7. wichtige IT-Services werden nicht mehr angeboten

Datenspezialisten senken mögliche Kosten in der Datensicherung

Natürlich können nicht alle Eventualitäten völlig ausgeschlossen werden. Trotzdem können Sie unnötigen Kostenfallen aus dem Weg gehen, indem Sie Daten-Spezialisten involvieren. Je früher diese zurate gezogen werden, desto besser lassen sich die etwaigen Risiken und Mehrkosten unter Kontrolle bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.