Wirtschaftliche Gründe für eine digitale Datensicherung in der Insolvenz

Neben den rechtlichen und technischen Gründen sind es in der Insolvenz besonders auch wirtschaftliche Gründe, die für eine digitale IT-System-  und  Datensicherung sprechen. Lesen Sie weiter und erfahren Sie mehr über die Vorteile, die eine Datensicherung aus betriebswirtschaftlicher Sicht hat.

Wirtschaftliche Gründe für die digitale Datensicherung in der Insolvenz

Erstellen Sie so früh wie möglich eine insolvenzgerechte Datensicherung

Je früher Sie in der Insolvenz die digitale Datensicherung durchführen, desto besser. Archivieren Sie die Daten in einer separaten geschützten Umgebung. So können Sie vermeiden, dass Sie die gesamte bisherige technische IT-Infrastruktur und Umgebung länger als notwendig aufrechterhalten müssen. Denn der Zugang und der Zugriff auf die Daten können nun direkt über die Datensicherung erfolgen.

Je eher die insolvenzgerechte Datensicherung erfolgt, desto eher kann die IT-Umgebung des Krisenunternehmens aufgelöst werden. Das bedeutet, dass ein großer Kostenfaktor für das Insolvenzverfahren eliminiert wird. Dadurch erhöhen Sie die Insolvenzmasse wirksam.

Daten dienen als Grundlage für richtige und erfolgreiche Entscheidungen

Die Datensicherung in der Insolvenz ermöglicht eine sehr wirtschaftliche Nutzung der relevanten Daten. Erst Daten schaffen die notwendige Transparenz und Übersicht. Gleichzeitig liefern digital gesicherte Unternehmensdaten für Datenanalysen wertvolle Erkenntnisse. Und Sie können jederzeit revisionssicher wiederhergestellt werden. Ein weiterer wirtschaftlicher Vorteil, der für eine digitale Datensicherung spricht.

Dies gilt insbesondere für wesentliche Unternehmensentscheidungen. Eine konsequente Datensicherung lohnt vor allem für den potentiellen Fall einer rechtlichen Auseinandersetzung. Das betrifft gerade diejenigen Daten, die im Zusammenhang mit wichtigen Unternehmensentscheidungen oder -transaktionen stehen.

Wirtschaftliche Potentiale werden sichtbar

Daten selbst können erhebliche Potenziale für die Insolvenzmasse darstellen. Dies können zum Beispiel Markt-, Kunden-, Produkt-, und Technologiedaten sein. Aber auch Intellectual Property, Domains, Know-how oder Rechte in Form von Daten liefern wirtschaftliche Vorteile, die die Insolvenzmasse erhöhen können.

Digitale Datenschätze sind für das insolvente Unternehmen und Dritte wie Gesellschafter, Wettbewerber, Kunden, Lieferanten und Investoren häufig von einem unschätzbaren Wert. Dieser Sachverhalt wird jedoch in Insolvenzverfahren häufig unterschätzt.

Lesen Sie mehr über die rechtlichen und technischen Gründe, die für digitale Datensicherungen in Insolvenzen sprechen.